Trinkwasserentgelte

Trinkwasserrechnung für 2020 erstmals nach neuem Tarifmodell

Kategorien: Schlagwörter: , , , ,

In diesen Tagen werden Sie die Rechnung für den Trinkwasserverbrauch 2020 in Ihrem Briefkasten finden. Damit wird erstmals nach dem neuen Tarifmodell abgerechnet, das seit dem 01.01.2020 gilt. Bereits in der Vorauszahlungsrechnung für Trinkwasser, die Sie im Februar 2020 von uns erhalten haben, haben wir Sie über die neuen Trinkwassertarife informiert.

Die Verbandsversammlung des Verbandswasserwerkes hat das neue Tarifmodell in ihrer Sitzung am 05.11.2019 beschlossen und die Änderung der Allgemeinen Preisregelungen auf den Weg gebracht. Die neuen Preisregelungen wurden im Amtsblatt Nr. 11/2019 des Verbandswasserwerkes Bad Langensalza vom 19. 11. 2019 öffentlich bekannt gemacht und traten am 01.01.2020 in Kraft.

Der Trinkwasserpreis, den Sie für die Nutzung der Wasserversorgungsanlagen und den Wasserbezug zahlen, setzt sich ab dem 01.01.2020 zusammen aus:

  • Basispreis
  • Bereitstellungspreis
    und
  • Leistungspreis

weiterlesen →

Fragen und Antworten zur befristeten Senkung der Mehrwertsteuersätze vom 01.07. bis 31.12.2020

Kategorien: Schlagwörter: , ,

Im folgenden haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema zusammengestellt.

Ändern sich jetzt alle Preise für die Trinkwasserlieferung?

Die Nettopreise (ohne Mehrwertsteuer) bleiben in dem genannten Zeitraum gleich. Wir haben jedoch mit einer Änderung unserer Allgemeinen Preisregelungen zum 01.07.2020 die Bruttopreise (mit Mehrwertsteuer), das heißt das was der Kunde letztlich zahlt, an die neuen steuerlichen Regelungen angepasst.

Es wurde keine Ablesung durchgeführt. Wie kann ich sichergehen, dass wirklich mein Verbrauch in dem Zeitraum vom 01.07. bis 31.12. 2020 berücksichtigt wurde?

Eine konkrete Ablesung ist natürlich immer die sicherste Methode, den genauen Zählerstand zu erfassen. Allerdings ist eine Zwischenablesung in diesem Fall nicht notwendig. Sie brauchen uns Ihren Zählerstand zum 30.06.2020 nicht melden.

Für Ihre folgende Jahresrechnung wird der geminderte Umsatzsteuersatz von 5 % vollständig für den gesamten Abrechnungszeitraum (in der Regel das gesamte Jahr 2020) berücksichtigt.

Muss ich als Kunde aktiv werden, um von der Umsatzsteuersenkung zu profitieren?

Sie profitieren von der Ersparnis und müssen nicht aktiv auf uns zukommen. Die Umsatzsteuersenkung werden wir entsprechend der steuerrechtlichen Vorgaben bei der Jahresabrechnung 2020 berücksichtigen.

Wieviel spare ich als Trinkwasserkunde?

Die Einsparung liegt für einen Haushalt mit einem beispielhaften Verbrauch von 90 m³ pro Jahr – dies entspricht etwa einem Drei-Personen-Haushalt – bei 0,46 Euro pro Monat.

Wie sind die Abschlags-/Vorauszahlungen betroffen?

Die monatlichen Vorauszahlungen für Trinkwasser müssen ebenfalls nicht angepasst werden, da die vorausgezahlten Beträge in der Jahresabrechnung für 2020 angerechnet und eventuell zu hohe Vorauszahlungen gut geschrieben werden. Auf Ihren Wunsch passen wir jedoch die Vorauszahlungen in Höhe der Senkung des Mehrwertsteuersatzes (2 %) an. Bitte rufen Sie in diesem Fall unseren Kundenservice an (Tel. 03603 8407-57) oder senden uns eine E-Mail an kundenservice@wazv-badlangensalza.de. weiterlesen →

Befristete Senkung der Mehrwertsteuersätze vom 01.07. bis 31.12.2020

Kategorien: Schlagwörter: , , , ,

Im Rahmen des Konjunkturpaketes der Bundesregierung zur Corona-Krise ist die Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) temporär vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 abgesenkt worden. Der volle Umsatzsteuersatz soll dabei von bisher 19 % auf 16 %, der ermäßigte von 7 % auf 5 % vermindert werden – im Trinkwasser kommt, bis auf wenige Ausnahmen, der ermäßigte Umsatzsteuersatz zur Anwendung. Der Gesetzgeber erwartet durch die Absenkung des Umsatzsteuersatzes eine Stimulierung der Nachfrage und eine Belebung der Konjunktur.

Wir werden diese temporäre Umsatzsteuerreduzierung vollständig an unsere Kunden weitergeben. Die Allgemeinen Preisregelungen des Verbandswasserwerkes wurden deshalb ab dem 01.07.2020 angepasst – siehe Amtsblatt Nr. 07/2020 vom 30.06.2020.

Der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 5 % wird in den Jahresabrechnungen für Trinkwasser berücksichtigt – Sie müssen also nicht von sich aus aktiv werden. Eine Meldung des Zählerstands zum 30.06.2020 ist nicht erforderlich, da der ermäßigte Umsatzsteuersatz für das gesamte Abrechnungsjahr 2020 berücksichtigt wird – sofern der jeweilige Ablesezeitraum nach dem 30.06.2020 und vor dem 01.01.2021 endet.

Die monatlichen Vorauszahlungen müssen ebenfalls nicht angepasst werden, da die vorausgezahlten Beträge in der Jahresabrechnung für 2020 angerechnet und eventuell zu hohe Vorauszahlungen gut geschrieben werden. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass die Einsparung für einen Haushalt mit einem beispielhaften Verbrauch von 90 m³ pro Jahr – dies entspricht etwa einem Drei-Personen-Haushalt – bei 0,46 Euro pro Monat liegt. weiterlesen →

Kundeninformation zur Corona-Pandemie

Kategorien: Schlagwörter: , , , , ,

Die derzeitige Pandemiesituation verlangt von uns allen eine Umstellung unserer täglichen Gewohnheiten. Auch wir im Verbandswasserwerk Bad Langensalza und im Abwasserzweckverband „Mittlere Unstrut“ mussten und müssen uns auf die neuen Herausforderungen dieser Tage einstellen.

Wir können Ihnen versichern, dass wir die notwendigen Maßnahmen eingeleitet haben, um die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung in der gewohnten Qualität und Quantität sicherzustellen.

Trinkwasserversorgung

Das Umweltbundesamt (UBA) weist in einer Stellungnahme vom 12.03.2020 zu Trinkwasser und Coronavirus SARS-CoV-2 darauf hin, dass „Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt“ sind. „Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.“, so das UBA.

Abwasserentsorgung

Zur Abwasserentsorgung beruft sich das Umweltbundesamt auf eine Veröffentlichung der WHO: „Auch das Risiko einer direkten Übertragung von Coronaviren über Faeces infizierter Personen erscheint gering, bis heute ist kein Fall einer fäkal-oralen Übertragung des Virus bekannt.“

Die Aufrechterhaltung der öffentlichen Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung zur Gewährleistung der täglichen Hygiene im Rahmen der Daseinsvorsorge ist unser oberstes Ziel. weiterlesen →